Online Veranstaltung: Antisemitismus in Schleswig-Holstein

Veranstaltet vom Bündnis gegen Antisemitismus Kiel

Mittwoch, 17. März 2021, 18:30 – kostenlos

Die Veranstaltung wird online unter https://mediaportal01.rz.uni-kiel.de/b/s-f-erq-ffl-xp7 stattfinden. Einlass ist ab ca. fünf Minuten vor Veranstaltungsbeginn.
Vorstellung des Antisemitismusberichtes und Gespräch zu Maßnahmen und Prävention
Antisemitismus stellt sich auch in Schleswig-Holstein als ein komplexes Phänomen, das sich in unterschiedlichster Form ausdrückt, dar. Die im Januar 2019 vollumfänglich in Betrieb genommene landesweite Informations- und Dokumentationsstelle Antisemitismus in Schleswig-Holstein (LIDA-SH) dokumentierte 2019 durchschnittlich mehr als einen Vorfall in der Woche. Diese verweisen auf eine erschreckende Alltäglichkeit.
Im Rahmen der Veranstaltung wird LIDA-Schleswig-Holstein die zweite von ihr herausgegebene Auswertung antisemitischer Vorfälle näher vorstellen. Dabei werden sowohl Ausmaß als auch regionale Schwerpunkte als auch besonders virulente Erscheinungsformen näher beleuchtet.
Bisher nehmen teil:
– Sigrid Richolt, Referentin LIDA-SH
– Walter Joshua Pannbacker, Antisemitismus-Beauftragter im Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Schleswig-Holstein K.d.ö.R.
– Torsten Nagel (Regionale Beratungsteams gegen Rechtsextremismus AWO SH)
– Joachim Liss-Walter, Pastor i.R., Vorsitzender der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Schleswig-Holstein e.V.
angfragt:
– Peter Harry Carstensen, Beauftragter des Landes Schleswig-Holstein für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus
Die Veranstaltung wird organisiert und moderiert vom Bündnis gegen Antisemitisms Kiel und der BgA Hochschulgruppe an der CAU Kiel.
Antisemitische Vorfälle können jederzeit und datensicher unter https://www.lida-sh.de/ gemeldet werden. Außerdem bietet LIDA-SH eine Telefonsprechstunde an.
Die Zeiten entnehmen Sie bitte der Homepage.

Antifeminismus in rechten Diskursen · kostenlose Onlineveranstaltung

Antifeminismus in rechten Diskursen – eine Einführung

MITTWOCH, 17. MÄRZ 2021 VON 18:30 UTC+01 BIS 20:30 UTC+01

Anmeldung unter bildungsarbeit-8m-kiel@riseup.net
Ein zentrales Ideologieelement im rechten Spektrum ist der Antifeminismus. So hat die Jugendorganisation der AfD 2014 mit ihrer viralen Aktion „Ich bin keine Feministin, weil …“ explizit auf ihre anti-emanzipatorische und letztlich auch patriarchale Vorstellung der Geschlechter aufmerksam gemacht.
Dass feministische Anliegen schon immer von ihrem Gegenpol, nämlich antifeministischen Bewegungen, begleitet wurden ist nicht neues; letztlich will der Antifeminismus die Errungenschaften der feministischen Bewegungen zurückdrehen: durch Begriffsumdeutungen, Angriffe auf reproduktive Rechte, auf Ressourcen, Gleichstellungsmaßnahmen etc..
Deswegen bleibt es zur Unterstützung feministischer Kämpfe und Anliegen notwendig, diese Positionen zu demaskieren und skandalisieren.
Innerhalb unseres Vortrags möchten wir die Position des Antifeminismus umreißen und seinen frauenfeindlichen Kern herausarbeiten. Schließlich ist Antifeminismus auch ein einendes Moment rechter Terroranschläge der letzten Jahre: Oslo und Utøya, Christchurch, Halle und Hanau.
Die Referent*innen:
Zainab Amiri studierte Soziologie und Gender Studies in Frankfurt am Main und ist in der außerschulischen politischen Bildungsarbeit tätig. Sara Schultheiß studierte Politikwissenschaft und ist ebenfalls in der außerschulischen politischen Bildungsarbeit tätig. Gemeinsam organisieren sie Workshops und Vorträge mit einem Schwerpunkt auf/in feministischen Themen.

Der Link zur Veranstaltung wird kurz vorher online gestellt.

Der Besen bleibt in der Garage – keine Aktion am Mittwoch 28.10. !

Wir hatten uns auf eine symbolisch gemeinte Halloween Aktion mit vielen Omas gefreut. Heute aber, da das Infektionsgeschehen immer dynamischer und die Regeln immer strikter werden, zweifeln wir, ob wir bei der geplanten Aktion wirklich alle Corona Regeln einhalten und gleichzeitig etwas „sehenswertes“ produzieren können.

Wir haben uns fest vorgenommen, zu einem späteren Zeitpunkt eine ähnliche Aktion zu starten – jetzt aber möchten wir lieber die Aktion verschieben und bitten Euch dafür um Verständnis.

Euer Orga-Team

Es gibt nichts Gutes. Außer man tut es.

 

Erich Kästner hat diese Sätze, die es mittlerweile zum geflügelten Wort gebracht haben,

geschrieben. Auch die „Ost- und Westufer Gruppe“ der Kieler Omas gegen Rechts hat sich diese Aussage zum Grundsatz gemacht.

Gestern, am 6. September traf sich die Gruppe zu einem vergnügten Brunch in der Alten Räucherei, und sofort wurde diskutiert, und es wurden Pläne geschmiedet.

Die erste Herausforderung für die Kieler Omas wartet am 25. September: Dann soll es endlich wieder eine Großveranstaltung von Fridays for Future geben, die wir selbstverständlich wieder unterstützen wollen. Die Einzelheiten dazu gibt es, wenn wir mit dem Ordnungsamt geklärt haben, wie unsere Unterstützung unter Corona Bedingungen aussehen kann. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten.

Am 3. Oktober wird es, wenn uns die Wettergöttin hold ist, einen Hof-Flohmarkt in Wendtorf geben, den die Omas der „Ost- und Westufer Gruppe“ zugunsten von Hempels, der Kieler Obdachlosenhilfe, veranstalten. Sachspenden und Hilfe bei der Betreuung der Flohmarktstände sind herzlich willkommen. Einzelheiten gibt es auf unserer homepage www.omasgegenrechts-kiel.de und auf unserer Facebook Seite OMAS GEGEN RECHTS KIEL ; Kontakt über unsere mail Adresse Omas-gegen.rechts-Kiel@t-online.de.

Einig waren wir uns gestern alle über eins: Es muss endlich wieder mit den Treffen los gehen! Alle vermissen gemeinsame Veranstaltungen und wünschen sich in erster Linie wieder die Möglichkeit, miteinander zu diskutieren.

Wir werden als Orga Team die Möglichkeiten ausloten. Am dringendsten benötigt werden Räumlichkeiten, in denen wir uns unter Corona Bedingungen treffen können. Für Ideen, Vorschläge oder gar entsprechende Vermittlung sind wir dankbar! Und natürlich freuen wir uns über Ideen: Vorträge zu aktuellen Themen, Podiumsdiskussion… wenn wir Raum haben, werden wir ihn mit unseren Ideen füllen!

March of Hope, Aktionstag am 5. Sept. 2020

5 Jahre March of hope: We stay united! – Aktionstag am 05.09. in Kiel

13:00 Uhr (ab Andreas-Hofer-Platz, Elmschenhagen) – Spaziergang: Stickern gegen Rechts mit dem Runden Tisch gegen Rassismus und Faschismus
14:00 Uhr (Vinetaplatz) – Farbdruck gegen Rechtsruck: Beutel bedrucken mit der Seebrücke Kiel
15:00 Uhr (Europaplatz) – Open Microphone, organisiert von EmBIPoc
16:00 Uhr (Bahnhofsvorplatz) – Abschlusskundgebung

„March of Hope, Aktionstag am 5. Sept. 2020“ weiterlesen

Aufruf zum Antikriegstag am 1.9.2020

Antifaschismus und Friedenskampf gehören zusammen. Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg! ist unsere Losung. Deshalb ist auch der Runde Tisch gegen Rassismus und Faschismus am 1. September um 17 Uhr auf dem Europaplatz in Kiel dabei.
Liebe Friedensfreund*innen,
trotz Corona haben wir uns entschlossen, am diesjährigen Antikriegstag
(1. September 2020) an den Beginn des 2. Weltkrieges zu erinnern. Mit einer Mahn-Kundgebung mit Infoständen auf dem Europaplatz (der Asmus-Bremer-Platz steht derzeit nicht zur Verfügung) wollen wir an den Schwur von Buchenwald erinnern: Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!
Redebeiträge wurden angefragt bei: DGB Kiel Region; DFG-VK (Thema Drohnen); Runder Tisch gegen Rassismus; SDAJ (Thema Werbeoffensive der Bundeswehr).
Die Jugendorganisation SDAJ schlägt vor, eine Finanzierungsgegenüberstellung als Ratespiel und ein Dosenwerfen gegen Kriegstreiber aufzubauen und bittet um ähnliche kreativeAktionen.
Bereits am Samstag, 29.8.2020, Zwei vor Zwölf, 11:58 Uhr, lädt die DFG-VK Flensburg zur 51. Mahnwache ein am Drohnen- und Tornadostandort Jagel (Zufahrt zum Fliegerhorst) .
 Herzliche Friedensgrüße

„Aufruf zum Antikriegstag am 1.9.2020“ weiterlesen

20 Jahre Runder Tisch gegen Rassismus und Faschismus

15.8.2020 ab 13 h in der Räucherei in Kiel Gaarden

 

 

 

Wir Kieler Omas gegen Rechts wollen uns auf diesem Fest mit einem Stand präsentieren. Der Aufbau kann ab 9:00 stattfinden. Das Fest geht bis in den Abend hinein, daher suchen wir dringend Omas und Opas, die eine Schicht am Stand übernehmen. Was wird noch gebraucht?

  • Material für eine Fotowand.
  • Eine Geschichte in der Rubrik „Oma erzählt“ auf dieser Website
    (bitte schicken an OMAS-gegen.rechts-Kiel@t-online.de)
  • Kleine kulinarische Beiträge (was man so aus der Hand essen kann)

 

Online-Seminar Stammtischkämpfer*innen

MONTAG, 13. JULI 2020
VON 18:30 BIS 21:45

 

Online-Seminar – Stammtischkämpfer*innen

 

Was sind Stammtischkämpfer*innen?

Die Stammtischkämpfer*innen-Workshops sind Argumentationstrainings gegen rechte und diskriminierende Parolen.

Wir alle kennen das: In der Diskussion mit Arbeitskolleg*innen, dem Gespräch mit der Tante oder beim Grillen mit dem Sportverein fallen Sprüche, die uns die Sprache verschlagen. Später ärgern wir uns, denken, da hätten wir gerne den Mund aufgemacht, widersprochen, die rechten Parolen nicht einfach so stehen lassen.

Hier wollen wir ansetzen und Menschen in die Lage versetzen, die Schrecksekunde zu überwinden, Position zu beziehen und deutlich zu machen: Das nehmen wir nicht länger hin!

In den Stammtischkämpfer*innen-Seminaren werden Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, die uns dabei unterstützen, den rechten und rassistischen Parolen wie beispielsweise denen der AfD und ihrer Anhänger*innen etwas entgegenzusetzen.

Dabei ist klar: Der Stammtisch ist überall: An der Kasse des Bio-Supermarktes, auf dem Spielplatz, in der Bahn oder in der Uni-Lerngruppe. Aber: Wir sind auch überall und wir können durch Widerspruch, deutliches Positionieren und engagierte Diskussionen ein Zeichen setzen, die Stimmung in unserem Umfeld beeinflussen und unentschlossenen Menschen ein Beispiel geben.

„Online-Seminar Stammtischkämpfer*innen“ weiterlesen

Unterstützung beim Nähen von Kinderhosen für Geflüchtete

Seit Februar unterstützt „Kiel hilft e.V.“ den Hamburger Hilfskonvoi
Im Nähtreff werden momentan Kinderjogginghosen genäht, die über den Hamburger Hilfskonvoi auf die griechische Insel Chios gelangen und dort von einer NGO an Geflüchtete verteilt werden.
In den letzten Monaten wurden schon über 300 Hosen genäht🧵👖👏 Damit die Produktion weitergehen kann, braucht Kiel hilft e.V. eure Unterstützung💗💪.
Am dringendsten wird momentan Gummiband in allen Breiten und Längen und Hosen-Bündchenstoff jeglicher Art benötigt. Auch über Stoffe (vorzugsweise Baumwolle / auch Verschnitt und kleine Mengen für Masken) und Nähmaschinengarn freut sich Kiel hilft e.V.
Die Spenden könnt ihr dienstags, mittwochs und freitags zwischen 17 und 19 Uhr im Waisenhof abgeben (Eingang: Kleiner Kuhberg 14). Wenn ihr zu den angegebenen Zeiten nicht könnt, könnt ihr unter vorstand@kiel-hilft.de auch eine andere Zeit verabreden.
Ihr habt Lust zu nähen? Auch an der Nähmaschine freut sich

Kiel hilft e.V. über Unterstützung! Wann? Freitags zwischen 16 und 19 Uhr – auch im Waisenhof.